Tanztherapie bei Traumafolgestörungen

Mittwoch, 02.02.2022 19:30 - Mittwoch, 09.03.2022 00:00

Ein Ereignis von katastrophalem Ausmaß kann bei einem Menschen tiefe Spuren hinterlassen, wenn sowohl das Umfeld als auch die persönlichen Ressourcen nicht ausreichen, um diese Erschütterung zu verarbeiten. 
In der posttraumatischen Belastungsstörung verharrt der Mensch in seinem Erleben in dem katatrophischen Zustand, fühlt sich bedroht, unsicher und handlungsunfähig. 
In diesem 4-teiligen Seminar werden wir vier Phase der Traumaverarbeitung theoretisch, aber vor allem mit praktischen tanztherapeutischen Übungen erarbeiten:
1.    Sicherheit
2.    Selbstwirksamkeit
3.    Mut
4.    Selbstbegrenzung
Nur wenn Sicherheit gewährleistet ist, kann der Mensch zurück in die Selbstwirksamkeit finden. Nur wenn er sich als selbstwirksam erlebt, findet er den Mut, das Schreckliche anzuschauen und nur, wenn dieses in die Lebensgeschichte integriert werden kann, kann er es in seine Grenzen verweisen und sich anderen Lebensthemen zuwenden. 

Literaturempfehlung: Bender, S. (2015). Wachstumsphasen der tanztherapeutischen Arbeit mit Traumafolgestörungen. körper tanz bewegung, 3. Jg., S. 91-100.

Anmelden

Zurück

Weitere Informationen zum Termin

OrtEZETTHERA - Europäisches Zentrum für Tanztherapie, Geyerspergerstraße 25, D-80689 München,
DozentInnen: Susanne Bender
(Tanztherapeutin M.A., BTD®)
Preis:€ 145.00
(Frühbucherpreis €  130.00 - gültig bis max. 01.12.2021)
Weitere Info:Seminarzeiten:
mittwochs, 19.30-21:30 Uhr

02.02.2022
09.02.2022
23.02.2022
09.03.2022
Zielgruppe:(angehende) TanztherapeutInnen

Anreise